Right menu

APOSDLE - Events

Publications

Abstract

Heutige Forschungsprojekte im e-Learning-Umfeld vernachlässigen zu oft den Bezug zum Datenschutz und werfen damit Fragen des ethischen Forschens auf. Das vorliegende Papier analysiert Datenschutzfragen bei der Etablierung eines sozio-technischen Systems im Umfeld kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). Wir beziehen uns auf das Beispiel eines noch prototypischen e-Learning Systems. Dieses liefert dem Mitarbeiter eines KMU wissensintensive Medienartefakte, die zu den aktuellen Arbeitsaufgaben passen. Um diese Artefakte auswählen zu können, speichert und verwaltet das System kritische Daten wie die Kompetenzen der Benutzer, die bisher ausgeführten Arbeitsschritte, bisher ausgeführte Interaktionen mit Medienartefakten oder anderen Benutzern, die sich im System manifestieren. Wir zeigen, wie ein solches Daten verarbeitendes System die OECD-Datenschutzrichtlinie mit ihren Grundprinzipien Bekanntmachung, Zweckerklärung und -bindung, Zustimmung, Sicherheit, Auskunftspflicht, Zugang sowie Haftung berücksichtigen kann.